Lohnt sich Teilkasko?

Lohnt sich Teilkasko

Teilkasko, Vollkasko oder doch nur eine Haftpflichtversicherung? Wie viel mehr Schutz macht Sinn und wann lohnt sich Teilkasko?

Lass uns gemeinsam diesen Fragen auf den Grund gehen. Und zwar in einfachen Worten, denn das Thema an sich ist mit Sicherheit nicht das spannendste dieser Welt. 😉


Anzeige

 

Warum muss man eine KFZ-Haftpflichtversicherung haben?

Die KFZ-Haftpflichtversicherung ist in Deutschland Pflicht und ohne die Bestätigung, dass die KFZ-Haftpflichtversicherung existiert, kann man kein Auto anmelden.

Als Nachweis dafür dient übrigens die evb-Nummer, elektronische Versicherungsbestätigung.

Die KFZ-Haftpflichtversicherung schützt andere Verkehrsteilnehmer vor Ihnen, beziehungsweise deckt Schäden an fremden Fahrzeuge ab, die Sie als Fahrer verursachen.

Sie fahren beispielsweise im Dunkeln einen Radfahrer an, der sich dadurch verletzt, übernimmt die KFZ-Haftpflicht alle Kosten bis hin zum Krankenhausaufenthalt sowie einem neuen Fahrrad für den Geschädigten.

 

 

Wie funktioniert eine Teilkaskoversicherung?

Der nächste Schritt nach der KFZ-Haftpflichtversicherung ist eine Teilkaskoversicherung. Sie deckt Schäden an deinem Fahrzeug ab, die unter höhere Gewalt und Diebstahl fallen. Klettern zum Beispiel Mader in Fahrzeug und fressen Leitungen an, trägt die Teilkaskoversicherung den entstandenen Schaden.

Auch Diebstahl ist versichert. Versucht ein ungeschickter Autoknacker Ihr Auto aufzubrechen und schafft es nicht, reguliert die Teilkasko auch diese entstandenen Schäden. Gelingt es dem Dieb das Auto zu stehlen, ist das natürlich auch versichert.

 

Wie funktioniert eine Vollkaskoversicherung?

Die Vollkaskoversicherung wird auch oft als Rundum-Sorglos-Paket bezeichnet. Sie beinhaltet die Leistungen der Teilkaskoversicherung und deckt darüber hinaus weitere Gefahrenquellen ab.

Wirst Du beispielsweise von einem entgegenkommenden Fahrzeug geblendet und setzt dein Auto gegen einen Baum, dann übernimmt die Vollkasko auch das.

Wichtig zu wissen ist, dass bei Leasingfahrzeugen und finanzierten Fahrzeugen eine Vollkaskoversicherung meistens Pflicht ist. Damit sichern sich Leasing- und Finanzierungsgeber vor ungewollten Schäden ab.

 

 

Wann macht welche Autoversicherung Sinn?

Wann ist Teilkasko sinnvoll

Da die Vollkaskoversicherung die meisten Leistungen beinhaltet und die teuerste ist, macht es nicht für jedes Auto Sinn eine Vollkaskoversicherung abzuschließen.

Oft findet man Faustformeln, nach denen man grob wie folgt vorgehen kann:

  • Ab einem Wagen-Restwert von 20 Tsd. Euro ist eine Vollkasko angemessen, wenn das Auto jünger als 6 Jahre ist.
  • Bei einem Kfz-Restwert zwischen 6 und 10 Tsd. Euro lohnt sich hingegen eine Teilkasko-Versicherung.
  • Dazwischen liegt die Entscheidung ganz und gar im Ermessen des Kunden. 😉

Ein Tipp: Selbstbeteiligung

Je höher die Selbstbeteiligung, umso günstiger die Versicherung. Tritt ein Schaden ein, werden Sie auch zur Kasse gebeten, falls Sie eine Selbstbeteiligung haben.

Wir raten hier bei der Vollkasko zu einer Selbstbeteiligung von 300 Euro und bei einer Teilkasko zu einer Selbstbeteiligung von 150 Euro.

Das hat sich bei mir optimal auf den Versicherungsbeitrag ausgewirkt. Gleichzeitig treibt eine solche Selbstbeteiligung im Schadenfall den Versicherten nicht in den Ruin.

 

 

Was kostet die Kfz-Versicherung?

Lohnt sich Teilkasko Versicherung

Egal welche Autoversicherung, es gibt immer ein paar ausschlaggebende Faktoren für den Preis, darunter der Ort, das Alter der Fahrer, Laufleistung pro Jahr und die Schadenfreiheitsklasse.

Daneben gibt es noch Sonderkonditionen einiger Anbieter, falls man Mitglied in unterschiedlichen Clubs ist, zum Beispiel dem ADAC.

Es werden einige Parameter abgefragt, wenn man eine Versicherung abschließt, die oben genannten sind dabei entscheidend. Wo das Auto geparkt wird und so weiter, sind in der Regel nur Nebenaspekte.

Ein Tipp: Rabattschutz

Man sollte mit seiner Versicherung einen sogenannten Rabattschutz vereinbaren. Das bedeutet ein Schaden pro Jahr wird inklusive abgewickelt, ohne das die Schadenfreiheitsklasse tangiert wird.

Daneben lassen sich weitere Rabatte für Eigenheimbesitzer, Beamte oder Inhaber eines Jobtickets aushandeln.

 

 

Lohnt es sich regelmäßig die Versicherung zu wechseln?

Lohnt sich Teilkasko Wechsel

Ab Herbst bis Ende November läuft die Wechselzeit, in der besonders günstige Angebote gemacht werden. Das Wechseln lohnt sich vor allem für Fahranfänger und ältere Menschen, die einen hohen Beitrag zahlen. Das regelmäßige Wechseln zahlt sich in bares Geld aus.

Vergleiche im Netz sind ganz einfach. Zu einfach sollte man es sich allerdings nicht machen. Teilweise bieten Portale nicht alle Versicherungen an, ob gewollt oder nicht.

Gleichzeitig gibt es wiederum Portale, bei denen die Versicherungsanbieter sich besondere Auffälligkeits-Merkmale kaufen können, ähnlich wie bei Kleinanzeigen.

Aus einem hervorgestellten Rahmen – auch Highlight genannt – kann da schnell auch Empfehlung stehen. Wer dann glaubt, diese Empfehlung basiert auf nachvollziehbaren Merkmalen, wird möglicherweise enttäuscht sein.

Unser Tipp:

Ruhig mal mehrere Vergleichsportale zu Rate ziehen und Top-Anzeigen oder Empfehlungen nicht leichtgläubig überbewerten.

 

 

Zwei Teilkasko-Irrtümer am Rande

1) Voller Schutz ab Abfahrt

Ein großer Irrtum vieler Versicherungsnehmer ist, dass sie denken, ab der Zulassung des Fahrzeugs bestehen auch Teil und Vollkaskoversicherung. Das ist in der Regel nicht so. Nur die KFZ-Haftpflicht gilt immer ab Zulassung. Teil- und Vollkaskoversicherung gelten erst ab Zahlung der ersten Prämie.

Allerdings kann man dies heilen. Mit Hilfe einer vorläufigen Deckungsbestätigung der Versicherung über die Teilkasko oder die Vollkasko ist ein 100%-iger Schutz ab der ersten Fahrt möglich.

2) Irrtum bei der Schadenfreiheitsklasse

Wechselst Du die Versicherung und hast aktuell eine SF7, ist das nicht unbedingt die Schadenfreiheitsklasse, die der neue Anbieter anrechnet. Hast Du bei deiner alten Versicherung eine Sondereinstufung als Rabatt erhalten, verfällt dieser nämlich beim Wechsel.

Bist Du also tatsächlich nur zwei Jahre unfallfrei unterwegs, wird die neue Versicherungsagentur dich mit SF2 einstufen.

 

 

Unser Fazit: für wen lohnt sich Teilkasko?

  • Bei der Versicherung des Autos sind einige Dinge zu beachten. Daher ist es ratsam darüber nachzudenken, welchen Schutz man haben möchte und was für das Fahrzeug angemessen ist.
  • Neben den Kosten spielen natürlich die Leistungen aus dem Versicherungsvertrag eine wesentliche Rolle.
  • Daher kann es in bestimmten Situationen sinnvoll sein, einen Diebstahlschutz zu haben oder die Versicherung auf Schadensfälle im Ausland zu erweitern.
  • Je komplexer die eigenen Ansprüche werden, umso eher lohnt sich ein persönliches Gespräch mit einem Versicherungsmakler.
 

 

Lohnt sich Teilkasko aus Deiner Sicht?

Deine Meinung ist uns wichtig, deshalb haben wir hier eine kleine Abstimmung eingebaut.

Außerdem würden wir uns natürlich über deinen Kommentar freuen, vor allem wenn Du selbst schon Erfahrungen mit verschiedenen Arten von Kfz-Versicherungen gemacht hast!


Lohnt sich Teilkasko?

Ergebnis anschauen



Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *