Lohnt sich eine BahnCard?

Für wen lohnt sich eine BahnCard 50

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind eine beliebte Möglichkeit, um von A nach B zu gelangen. Besonders populär ist das Reisen mit der Bahn.

Für Personen, die gerne und häufig die Bahn nehmen, gibt es eine sogenannte BahnCard, welche mit attraktiven Vergünstigungen lockt. Doch lohnt sich die Anschaffung überhaupt und, falls ja, welche Variante eignet sich am besten? Darum geht es in unserem heutigen Beitrag.

 

Welche Arten von BahnCards gibt es?

Das Prinzip einer BahnCard ist einfach. Man kauft eine BahnCard zum einmaligen Jahrespreis oder bezahlt monatlich dafür. Im Gegenzug erhält man einen Rabatt auf alle Tickets, die man unter Angabe der BahnCard kauft.

Wer das erste Mal eine BahnCard kaufen möchte, steht vor einer großen Auswahl: Von der sogenannten BahnCard 25 über die BahnCard 50 bis hin zur BahnCard 100 ist alles möglich. Doch worin liegen die Unterschiede?

Das kleinste Modell ist die BahnCard Flex. Diese kostet im Monat 4,50 Euro und kann ganz bequem monatlich gekündigt werden. Das unterscheidet sie im Wesentlichen von der BahnCard 25 und der BahnCard 50, welche jeweils ein Jahr lang gelten und entsprechend gezahlt werden müssen.


Anzeige

Die Bezeichnung gibt jeweils an, in welcher Höhe die Ersparnis ausfällt. Bei der BahnCard 25 sind es 25%, die Besitzer auf den Kauf einer Fahrkarte sparen können. Die BahnCard 50 ermöglicht entsprechend einen Rabatt um 50%. Jedoch ist die BahnCard 100 keine klassische Rabattkarte. Hier zahlen Nutzer einmal eine fixe Summe und können die Bahn unbegrenzt häufig nutzen.

Während die BahnCard in ganz Deutschland gültig ist, kann man auch bei Auslandsreisen sparen. Man spricht hierbei vom sogenannten RAILPLUS-Rabatt. Dieser ist auf teilnehmende Länder innerhalb Europas anwendbar. Wer also zum Beispiel nach Dänemark, Griechenland, Norwegen, Polen oder Italien mit dem Zug reisen möchte, kann auch dabei mit der BahnCard etwas sparen.

Den Rabatt, den man beim Ticketkauf durch die BahnCard erhält, kann man nicht auf andere Personen übertragen. Er ist nur für einen selbst nutzbar. Dennoch gibt es eine Ausnahme: Besitzer einer BahnCard 100 können auf ihre Fahrt bis zu 4 Kinder unter 14 Jahren kostenlos mitnehmen. Die Kindermitnahme ist jedoch nur ein Vorteil der BahnCard 100.

Für junge Menschen gibt es eine spezielle BahnCard. Die My BahnCard richtet sich an jeden, der das 27. Lebensjahr noch nicht erfüllt hat. Mit der Jugend BahnCard können alle sparen, die noch keine 18 Jahre alt sind. Doch auch für ältere Klientel ist eine Option verfügbar: Die Senioren BahnCard ist ab dem Alter von 65 Jahren erhältlich.

 

Wann lohnt sich die BahnCard 25?

Für die BahnCard 25 zahlt man 56,90 Euro jährlich und bekommt dafür eine Ermäßigung von 25% auf Bahntickets. Sie lohnt sich ab einem Ticketpreis von 250 Euro und somit für viele schon ab der zweiten längeren Bahnfahrt. Man geht hierbei von einem Preis von 120 Euro pro Karte aus.

Wer regulär 50 Euro pro Ticket zu zahlen hat und mit der BahnCard 25 sparen will, muss also mindestens fünfmal mit der Bahn fahren, damit sie sich lohnt. Hier sollte man genau berechnen, wie viel ein reguläres Ticket kosten würde. Wer öfter mit der Bahn fährt, kann mit diesem Modell somit kaum etwas verkehrt machen.

 

 

Für wen lohnt sich die BahnCard 50?

Für wen lohnt sich Bahncard

Etwas teurer ist die BahnCard 50 mit 650 Euro. Sie ermöglicht einen Rabatt von 50% auf alle Tickets. Sie lohnt sich für alle, die mehr als 650 Euro im Jahr für Bahntickets der 2. Klasse ausgeben.

Wer mit der 1. Klasse fährt, muss jährlich Karten im Wert von regulären 1.300 Euro kaufen, damit sich die BahnCard 50 lohnt. Die Hürde beziehungsweise der Mindestumsatz liegt hier also höher, dafür gibt es aber auch eine größere Ersparnis.

 

Wann rechnet sich eine BahnCard 100?

Am meisten kostet die Anschaffung einer BahnCard 100. Hier werden einmalig 4.144 Euro fällig. Für die 1. Klasse muss man 7.010 Euro entrichten.

Auch wenn dies zunächst teuer erscheint, kann sie sich lohnen: Mit dabei ist der BahnBonus-Status, sodass man während der Fahrt kostenlose Getränke und Zeitungen erhält. Zudem sind alle Verbindungen kostenlos.

Somit lohnt sich die BahnCard 100 für jeden, der regulär rund 4.000 Euro für Bahnfahrten ausgibt. Für Personen, die vor allem beruflich viel reisen und lange Strecken zurücklegen müssen, kann sich eine BahnCard 100 lohnen und bei den aktuellen Spritpreisen eine interessante Alternative zum eigenen Auto darstellen.

 

 

Lohnt sich eine BahnCard für Studenten und junge Leute?

Jugendliche bis 18 Jahre haben nicht die Möglichkeit, sich mit dem eigenen Auto fortzubewegen. Vielen bleiben da nur die öffentlichen Verkehrsmittel. Aus diesem Grund gibt es spezielle BahnCards für junge Leute. Diese sind vor allem dann sinnvoll, wenn häufig mit der Bahn gefahren wird.

Auch für Pendler wie Schüler und Studenten kann sich eine entsprechende BahnCard lohnen. Hier gilt es jedoch wie bei jeder anderen BahnCard zu beachten, dass damit so viel Bahn gefahren wird, bis sich die Anschaffungskosten amortisiert haben.

Kennst Du dich bei bestimmten Themen gut aus und möchtest andere daran teilhaben lassen? Wir suchen Expert*innen auf verschiedensten Gebieten als Texter*innen. Komplett von Zuhause aus und selbstverständlich bei freier Zeiteinteilung.

Schreib uns

 

 

Wann macht eine BahnCard für Senioren Sinn?

Wann lohnt sich eine Bahncard für Senioren

Auch Senioren sind nicht immer gut mobil. Deshalb hat die Bahn eine spezielle BahnCard für ihre Kunden ab 65 Jahren eingeführt. Sie kostet 37,90 Euro und ermöglicht wahlweise einen 25%- oder 50%-igen Rabatt auf alle Fahrten innerhalb eines Jahres.

Wenn somit weite Fahrten zu den Enkeln oder eine Urlaubsreise anstehen, ist diese BahnCard eine gute Möglichkeit. Zudem gibt es immer wieder Senioren, die mit der Bahn Erledigungen machen. Die BahnCard für Senioren eignet sich somit für alle älteren Leute, die gerne mit dem Zug fahren.

 

Vor- und Nachteile von BahnCards

Der größte Vorteil der BahnCard liegt auf der Hand: Sie ermöglicht eine attraktive Ersparnis, sodass Tickets günstiger werden. Auf diese Weise können Besitzer bares Geld sparen.

Doch nicht immer ist eine BahnCard praktisch. Wer sie sich einfach kauft, ohne nachzurechnen, ob sie sich für den individuellen Fall lohnt, kann schnell unnötig Geld draufzahlen.

Deshalb gilt es vor dem Kauf immer abzuwägen, ob es sich für die individuellen Umstände lohnt und welche BahnCard-Variante sich besonders eignet.

 

 

Fazit: Für wen lohnt sich eine BahnCard?

Für wen eine BahnCard von Vorteil ist, ist ganz klar zu beantworten: für jeden, der häufig mit der Bahn fährt.

Welche BahnCard sich im individuellen Fall eignet, hängt stark davon ab, wie viel man reist und wie teuer die Tickets ohne Vergünstigung wären.

Auf jeden Fall bietet die BahnCard eine attraktive Möglichkeit, um Geld zu sparen und sich dabei umweltbewusst fortzubewegen.

 

Lohnt sich eine BahnCard aus Deiner Sicht?

Deine Meinung ist uns wichtig, deshalb haben wir hier eine kleine Abstimmung eingebaut.

Außerdem würden wir uns natürlich über einen Kommentar freuen, vor allem wenn Du selbst schon Erfahrungen mit BahnCards oder ihren Alternativen gemacht hast!


Lohnt sich eine Bahncard?

Ergebnis anschauen



 

Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *