Für wen lohnt sich ein 4K-Beamer

Egal ob für Gaming, einen ganz besonderen Film oder eine schöne Serie, manchmal reicht der Fernseher einfach nicht aus. Dann muss ein Beamer her, der nicht nur ein deutlich größeres Bild erzeugen kann, sondern mittlerweile auch schon mit guter Qualität überzeugt.

Ob sich ein 4K-Beamer lohnt und was beim Kauf eines solchen Geräts zu beachten ist, werden wir in diesem Artikel beleuchten.

 

Was ist das Besondere an einem 4K-Beamer?

In diesem Beitrag widmen wir uns ganz speziell dem Samsung The Premiere Heimkinoprojektor, der zu den 4K-Beamern gehört. Er ist für knapp aktuell etwa 3.500 Euro erhältlich und kommt mit Anschlüssen für HDMI, USB, Ethernet, Satellit und Bluetooth. Somit kann er ganz ohne Probleme mit jedem beliebigen modernen Gerät verbunden werden.

Dieser Beamer überzeugt nicht nur mit einer sehr guten Bildauflösung, sondern auch mit einer Soundqualität, die man von einem solchen Gerät nicht unbedingt erwartet. Vor allem die Räumlichkeit des Klangs ist sehr beachtlich. Es wird Dir so vorkommen, als kämen die Geräusche tatsächlich aus dem Raum und nicht aus dem Beamer. 🙂

Davon abgesehen kann das Gerät mit allen möglichen Smart-Geräten verbunden werden. So kannst Du ihn beispielsweise mit Alexa oder dem Google Assistant steuern. Das ist gerade für bequeme Kunden sinnvoll oder für den Fall, dass Du einmal die mitgelieferte Fernbedienung verlieren solltest.


Anzeige

Der Samsung Heimkinoprojektor hat eine Leistung von 50 Watt und verbraucht somit weniger Strom, als vergleichbare Fernsehgeräte. Schließlich hat er diesen niedrigen Verbrauch bei einer darstellbaren Bildschirmdiagonale von 100 bis 130 Zoll, was sehr beachtlich ist. Zum Vergleich: ein Fernseher mit OLED verbraucht teilweise schon bei 55 Zoll 300 Watt.

Du kennst das Problem bei Beamern vielleicht: Wenn zu viel Licht in den Raum strömt, ist das an die Wand projizierte Bild kaum noch zu erkennen. Bei dem Samsung-Gerät soll das kein Thema mehr sein. Deshalb ist es auch kein Problem mehr, ihn auch ganz normal im Wohnzimmer zu nutzen, ohne direkt komplett lichtundurchlässige Vorhänge kaufen zu müssen.

Natürlich sollte die Sonne nicht direkt auf die Stelle scheinen, an der das Bild ist, aber ansonsten macht Licht nichts aus.

 

Was ist bei einem 4K-Beamer zu beachten?

Für wen lohnt sich die 4K-Beamer Auflösung

Wenn Du einen Beamer aufstellst, gibt es einiges zu beachten. Zuerst einmal musst Du eine weiße Wand haben, die groß genug ist, um 100 oder sogar 130 Zoll abbilden zu können. Das entspricht einer Breite von 220 bis 290 cm und einer Höhe von 160 cm.

Die Größe deines zukünftigen Bildes hängt davon ab, wo Du deinen Beamer aufstellst. Für die 100 Zoll sollte ein Abstand von 11,3 cm zur Wand gegeben sein, für 130 Zoll sind 23,8 cm nötig. Für nur 80 Zoll reichen sogar 5 cm Abstand zur Wand. Auch das entspricht nicht unbedingt dem, was man von einem herkömmlichen Beamer kennt. 🙂

In den Einstellungen kannst Du nicht nur die Helligkeit und die Lautstärke einstellen, sondern auch einen Zoom. Eine Farbkorrektur ist dort auch möglich.


Aktuelle Bestseller bei 4K-Beamern:


 

Meine Erfahrungen mit 4K-Beamern

Der 4K-Beamer bietet eine ganz besondere Erfahrung, was vor allem der riesigen Bildgröße und der guten Qualität zu verdanken ist. Gerade Videospiele machen so noch einmal doppelt so viel Spaß.

Leider hat der Beamer von Samsung das kleine Problem, dass er eine Art Regenbogeneffekt auf dem Bild hinterlässt. Das ist der Art der Farbverarbeitung und der Linse zu verschulden und somit nicht zu ändern. Wenn man aber nicht direkt darauf achtet, ist das nicht weiter störend.

Davon abgesehen scheint die Software nicht so gut zu sein. Manchmal startet der Beamer einfach ohne Grund, wenn der Stecker nicht gezogen wird. Außerdem reagiert er teilweise nur unzureichend auf die Fernbedienung. Leider hat der Kundendienst für dieses Problem auch noch keine Lösung finden können.

Die Smart-TV-Funktion hingegen funktioniert ohne Probleme und auch die verschiedenen Streamingdienste laufen sehr gut.

Im Vergleich zum Fernseher empfiehlt sich der Beamer nicht nur, weil so niemand mehr das gesamte Bild verdecken kann, indem er davor steht. Das Gerät ist außerdem sehr platzsparend und verbraucht deutlich weniger Strom.

 

Fazit: für wen lohnt sich ein 4K-Beamer besonders?

Der 4K-Beamer lohnt sich für Dich, wenn Du gerne ein riesiges Bild mit besonders guter Qualität vor Augen hast. Da er auch im Hellen gut funktioniert und das Bild trotzdem noch sichtbar ist, eignet sich der Beamer für jedes Wohnzimmer.

Das schöne sind aber auch die vielen Funktionen, die das Gerät von Samsung hat. So kann er auf jeden Fall mit jedem Smart TV mithalten.

Das einzige, was vielleicht störend sein könnte, ist dieser Regenbogeneffekt, den der Samsung The Premiere ausstrahlt. Wenn Du sehr anfällig für sowas ist, wird Dein Auge dauerhaft darauf kleben, statt auf dem eigentlichen Bild, was Dich auf Dauer möglicherweise nerven könnte.

Auch der Preis überzeugt nicht gerade, da vergleichbare Fernsehgeräte deutlich günstiger sind und trotzdem dieselben Funktionen haben.

Ein 4K-Beamer bleibt eben (aktuell noch) ein Nischengerät für Liebhaber, denen ein herkömmlicher Fernseher nicht ausreicht. Mit der weiteren Durchdringung der 4K-Inhalte werden solche Geräte allerdings wohl mehr und mehr Eingang ins Wohnzimmer finden. Es bleibt spannend. 🙂

 

Lohnt sich ein 4K-Beamer aus Deiner Sicht?

Deine Meinung ist uns wichtig, deshalb haben wir hier eine kleine Abstimmung eingebaut.

Außerdem würden wir uns natürlich über einen Kommentar freuen, vor allem wenn Du selbst schon Erfahrungen mit Samsung The Premiere oder anderen 4K-Beamern gemacht hast!


Lohnt sich ein 4K-Beamer?

Ergebnis anschauen


Geräte aus dem Beitrag:

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Samsung The Premiere SP-LSP9T Heimkinoprojektor Samsung The Premiere SP-LSP9T Heimkinoprojektor 7 Bewertungen 3.999,00 EUR


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert