Lohnt sich koreanische Kosmetik?

Lohnt sich koreanische Kosmetik

Korea hat einiges zu bieten – neben kulinarischen Genüssen sind vor allem koreanische Mode und Kosmetik schwer im Kommen.

Die Auswahl von Marken und Produkten aus Korea ist erstaunlich groß für so ein kleines Land. Die Vielfalt der Marken und Wirkstoffe kann einen ziemlich umhauen. Ich muss zugeben, dass auch ich persönlich einige Zeit gebraucht habe, um mich bei den koreanischen Kosmetikmarken zu orientieren.

Als ich mich das erste Mal mit diesem Thema befasste, waren die Produkte noch nicht allseits bekannt. Das ist jetzt fünf Jahre her und vieles hat sich seitdem verändert. Da die koreanische Kosmetik mittlerweile auch in Deutschland einen guten Ruf genießt, lohnt es sich, da einmal etwas genauer hinzuschauen.

Heute zeige ich Euch einige aktuelle koreanische Gesichtspflege-Produkte, die empfehlenswert sind. Außerdem gehe ich ausführlicher auf die koreanische Hautpflegeroutine ein, die ja bekanntermaßen in 10 Schritten abläuft.

Kennt ihr das Sprichwort: „Nichts, was sich wirklich lohnt, ist einfach“?
Nun, auf die koreanische Gesichtspflege trifft diese Aussage definitiv zu. 🙂

 

Wenn wir uns intensiv damit beschäftigen, können wir gemeinsam erschließen, weshalb diese Routine so gut funktioniert und warum so viele Leute davon begeistert sind.

 

Wie sieht die koreanische Hautpflegeroutine aus?

Lohnt sich koreanische Gesichtspflege Routine

Natürlich gibt es keine fest vorgeschriebene Routine, denn man kann immer noch variieren.

Die Ausgangsbasis für die koreanische Hautpflege sieht folgendermaßen aus:

  1. Reinigungsöl sowie Make-Up Entfernung
  2. Schaumreiniger auftragen
  3. Gesichtspeeling durchführen (gerne mit Fruchtsäuren)
  4. Gesichtswasser / Lotion
  5. Treatment Essence
  6. Feuchtigkeitsserum (optional)
  7. Augencreme auftragen
  8. Emulsion / Moisturizer
  9. Abschluss der Morgenroutine: Sonnenschutz
  10. Abschluss der Abendroutine: Schlafmaske

Natürlich muss nicht jeder dieser Schritte befolgt werden. Es kommt immer auf den Hauttyp und den aktuellen Hautzustand an.

Ich persönlich reinige die Haut zweimal am Tag, benutze zwei Feuchtigkeitspflegen, ein Serum, ein Öl und täglichen Sonnenschutz.

Das Wichtigste bei der ganzen Sache ist, dass jeder seine eigene Routine entwickelt und sie auch konsequent durchzieht. Natürlich kann man sie mit der Zeit überarbeiten und dabei auch einige Schritte hinzufügen oder weglassen.

Es geht einfach darum, dass man seine Haut versteht, ihre Bedürfnisse sieht und das findet, was bei ihr am besten funktioniert.

 

 

Meine drei Lieblingsprodukte aus der koreanischen Gesichtspflege

Empfehlung 1: Treatment Essence von Missha

Koreanische Hautpflege Empfehlung #1

Missha Time Revolution Treatment Essence (*KLICK*)

  • Kommt ganz am Anfang der Pflegeroutine.
  • Die Treatment Essence ist vergleichbar mit einem Toner, der die Haut auf die nachfolgenden Produkte vorbereitet.
  • Wird direkt mit den Fingern oder mit einem Wattepad von der Gesichtsmitte nach außen hin gleichmäßig aufgetragen und leicht einmassiert.
  • Hat eine leichte und wässrige Konsistenz und zieht schnell ein.
  • Macht die Haut glatter und ebnet den Teint.
  • Eignet sich wunderbar dafür, um Mischhaut auf nachfolgende Pflege vorzubereiten.
  • Enthält feuchtigkeitsspendendes Niacinamid, das in vielen Anti-Aging Produkten eingesetzt wird.
Vorschau Produkt Bewertung Preis
Missha Treatment Essence Missha Treatment Essence 11 Bewertungen 30,00 EUR

 

Empfehlung 2: Anti-Aging Gesichtsmaske von Tony Moly

Koreanische Hautpflege Empfehlung #2

Tony Moly Tomatox Massage Maske (*KLICK*)

  • Wird 2 Minuten lang einmassiert und anschließend nach 5-10 Minuten Einwirkzeit abgewaschen.
  • Enthält Tomatenextrakte zur Vitalisierung und Feuchtigkeitsregulierung der Haut.
  • Vitamin A wirkt antioxidativ und hilft der Haut, den täglichen Stress abzubauen.
  • Leichte Konsistenz dieser Gesichtsmaske lässt sie gut auf der Haut verteilen.
  • Macht die Haut frisch und geschmeidig, spendet einen leicht rosigen Teint.
Vorschau Produkt Bewertung Preis
Tony Moly Tomatox Massage Maske Tony Moly Tomatox Massage Maske 12 Bewertungen 11,70 EUR

 

Empfehlung 3: Pflegende BB-Cream von Missha

Koreanische Hautpflege Empfehlung #3

Missha Perfect Cover BB Cream (*KLICK*)

  • Pflegecreme und Abdeckprodukt in einem – sehr praktisch!
  • Wird als einer der letzten Schritte der koreanischen Pflegeroutine aufgetragen.
  • Passt sich gut an den Hautton an und produziert einen natürlichen Look.
  • Spendet einen ebenmäßigen Teint und besitzt dazu noch eine ordentliche Abdeckkraft.
  • Auch außerhalb der koreanischen Gesichtspflege ein sehr beliebtes Beauty-Produkt!
Vorschau Produkt Bewertung Preis
Missha M Perfect Cover BB Cream Missha M Perfect Cover BB Cream 71 Bewertungen 9,13 EUR

 

Koreanische Kosmetik legt viel Wert auf Feuchtigkeitspflege

Lohnt sich koreanische Gesichtspflege

Typisch für die koreanische Kosmetik ist, dass sie viel Wert auf Feuchtigkeitspflege legt. Viele koreanische Beauty-Hersteller produzieren vordergründig Produkte, die genau darauf abzielen.

So zielen zum Beispiel auch die vier wichtigsten Produkte der Hautpflegeroutine (Gesichtswasser, Essenz, Vlies- und Schlafmaske) auf die Feuchtigkeitsbalance unserer Haut.

Lange Zeit legten die meisten westlichen Kosmetik-Marken darauf nicht so viel Wert. Doch auch hier merkt man allmählich, dass die Tendenz immer mehr in diese Richtung geht.

So führen auch einige westliche Hersteller mittlerweile Feuchtigkeitsserum und ähnliche Produkte in ihrem Sortiment. Darunter sind sowohl Traditionsmarken als auch kleinere Kosmetikanbieter.

Auf die Feuchtigkeit der Haut zu achten, kann für mich wirklich ein Schlüssel zu besserer und schönerer Haut sein. Eine gut hydratisierte Haut wird gewissermaßen „aufgefüllt“, sodass sie jugendlicher und frischer aussieht. Dadurch wirkt das gesamte Erscheinungsbild einfach klarer und gesünder.

Genau das ist der Grund, weshalb auch für mich feuchtigkeitsspendende Produkte an Bedeutung gewonnen haben. Auf diesem Wege konnte ich auch einige gute koreanische Kosmetikprodukte finden (mehr dazu gleich).

Wenn man auf die gesunde Hautfeuchtigkeit achtet, lässt sich die Hautpflegeroutine viel leichter zusammenstellen. Koreanische Kosmetik konnte mir dabei einige gute Impulse liefern und deshalb kann es sich lohnen, sich damit eingehender zu beschäftigen.

 

Durch Auftragen in Schichten (Layering) werden die Produkte wirksamer

Koreanische Hautpflege Layering

Typisch für die koreanische Kosmetik ist es, die Produkte zu schichten:

  • Begonnen wird mit einem Gesichtswasser oder einer Lotion, welche man am besten mit einer tupfenden Bewegung auf das Gesicht gibt.
  • Es folgt eine Essenz und eine Emulsion und eventuell eine Schlafmaske. Von allen Produkten soll jedoch nur eine dünne Schicht aufgetragen werden.
  • Man beginnt mit den leichten Produkten und geht langsam auf die reichhaltigeren über. Das führt dazu, dass die Cremes und Lotionen ihre Wirkungsweise besser entfalten können.
  • Das liegt wahrscheinlich daran, dass es dadurch für jedes Produkt einfacher wird, seine Wirkung auf der Haut zu entfalten.
  • Die Haut bleibt zum Schluss nicht fettig oder glänzend, sondern alles zieht sehr gut in die Haut ein.
  • Außerdem fühlt man sich so viel wohler, was letztendlich die Ursache für die Beliebtheit dieser Methode darstellt.

 

Leichte Textur erleichtert das Layering

Eine Hautpflegeroutine, die 10 oder mehr Schritte beinhaltet, klingt zunächst einmal sehr aufwendig. Vor allem für diejenigen unter Euch, die ansonsten nur an 3-5 Schritte gewohnt sind.

So erging es auch mir. 😉

Doch je mehr ich mich damit befasste, desto mehr verstand ich diese exotische Pflegeroutine. Ich begriff allmählich, wofür die einzelnen Schritte gedacht waren und so hat das Ganze für mich plötzlich Sinn gemacht.

Meine anfängliche Sorge, dass durch so viel Pflege die Haut belastet wird, hat sich letztendlich nicht bewahrheitet.

In den meisten Fällen sind koreanische Kosmetikprodukte nämlich von der Textur her viel leichter. Außerdem werden mehr Lotionen und Emulsionen anstatt reichhaltiger Cremes verwendet.

Durch ihre leichte und eher flüssige Textur ist es viel angenehmer, sich der 4 bis 5 Schritte zu unterziehen, die alleine auf die Feuchtigkeitspflege der Haut abzielen.

Leichte, meist silikonlose Produkte verbinden sich gut miteinander, nachdem sie schichtenweise aufgetragen werden. Sie ziehen gut in die Haut ein, anstatt wie ein Ballast darauf liegen zu bleiben. So sind 4 oder 5 leichte Feuchtigkeitsmacher oft besser als eine schwere Pflegecreme auf Silikonbasis.

 

 

Koreanische Kosmetik rückt Essenzen und Seren in den Mittelpunkt

Lohnt sich koreanische Gesichtspflege

Das ist ein weiterer wichtiger Bestandteil von koreanischer Kosmetik, wodurch sie ihre Wirksamkeit steigert.

Die koreanische Hautpflegeroutine beinhaltet meist mindestens ein Essenz-Produkt, wobei es sich oft um ein Serum handelt.

Wie in der westlichen Kosmetik, ist dieses Essenz oder Serum hochkonzentriert und mit aktiven Wirkstoffen ausgestattet. Das Serum ist dabei oft das wirksamste Produkt in der ganzen Pflegekette.

Als ich mich das erste Mal näher mit Hautpflege befasste, war meistens von einer 3-Schritte-Routine die Rede – Reinigung, Gesichtswasser, Feuchtigkeitspflege. Ein Serum hat dabei keine große Rolle gespielt. Schade eigentlich.

Denn die nachhaltige Wirksamkeit von Hautpflege liegt meist nicht in der Verwendung einer feuchtigkeitsspendenden Creme, sondern eines Serums.

Interessanterweise haben Essenzen und Seren in koreanischer Kosmetik seit je her einen hohen Stellenwert. Dieser Trend ist zwar mittlerweile auch bei uns angekommen, doch wir haben da trotzdem noch viel Nachholbedarf.

Jedenfalls stellt ein Feuchtigkeitsserum schon seit einiger Zeit einen festen Bestandteil meiner Hautpflegeroutine dar.

 

Koreanische Kosmetik ist innovativ und dennoch preiswert

Wie ich erfahren habe, gibt es eine starke Konkurrenz auf dem koreanischen Beauty-Markt. Das ist wohl eine der wichtigsten Ursachen dafür, dass die Preise im erschwinglichen Bereich liegen.

Und eine Hautpflegeroutine mit 10 oder mehr Schritten lohnt sich für mich sowieso nur dann, wenn die Produkte bezahlbar sind. Sonst hätte ich ja nur schlechtes Gewissen, dass ich (wieder mal) zu viel für die Kosmetik ausgegeben habe. 🙂

Ich weiß nicht, wie ihr mit teurer Kosmetik umgeht. Ich bin da immer extrem sparsam. Und wer weiß, ob die Produkte dann überhaupt noch ordentlich wirken, wenn man stets nur die Hälfte davon nimmt.

 

Bei den meisten koreanischen Kosmetikprodukten muss man sich hingegen keine Sorgen um die hohen Preise machen. Deshalb widerstrebt es mir auch nicht, größere Mengen davon zu verwenden.

Koreanische Kosmetik ist dabei auch recht innovativ. So werden beispielsweise exotische Inhaltsstoffe wie Pferdefett, Schneckenschleim oder Bienengift eingesetzt – natürlich in gesunden Mengen.

Man merkt, dass die Hersteller dort deutlich experimentierfreudiger sind. Ich bin nicht unbedingt „heiß“ auf solche exotischen Substanzen, nur um sie im Produkt drin zu haben. Doch manche davon sollen ja recht wirkungsvoll sein. So oder so, macht es die koreanische Hautpflege aus meiner Sicht um einiges interessanter.

 

Die koreanische Hautpflege-Routine ist auch mit anderen Produkten machbar

Auch ich bin nach einigem Hin- und Her zu dem Schluss gekommen, dass die koreanische Hautpflege-Routine funktioniert.

Der Unterschied ist schon sehr bemerkbar – vor allem wenn die vorherige Pflegeroutine nicht so stark auf die Hautfeuchtigkeit fokussiert war oder keine Serumprodukte beinhaltete. Da merkt man schon einen erheblichen Unterschied an der Haut.

Dieser Unterschied ist hauptsächlich der Tatsache geschuldet, dass der Feuchtigkeitsgehalt der Haut bei vielen zu niedrig ist, ohne dass sie es bemerken.

Deshalb führt diese neuartige Hautpflege-Routine zu einer merklichen Veränderung der Haut, da sie viel Feuchtigkeit hinzufügt, aber auch sonst viele wirksame Inhaltsstoffe beinhaltet.

Interessanterweise muss man dafür nicht unbedingt koreanische Produkte kaufen. So funktionieren beispielsweise bei der Feuchtigkeitszufuhr auch andere hydratisierende Pflegeprodukte und Seren.

Man sollte dabei aber schon etwas genauer schauen, was für Produkte man nimmt. So kann die Hautpflege aus der Drogerie aus meiner Erfahrung in den seltensten Fällen mit der koreanischen Kosmetik mithalten.

Hautpflege aus Japan ist teilweise der koreanischen sehr ähnlich. Zu nennen sind beispielsweise solche Kosmetikmarken wie Kanebo oder Shiseido. Obwohl sie teilweise schon deutlich „kommerzieller“ geworden sind, wenn ihr wisst, was ich meine.

Und um die Aufnahmefähigkeit der Haut für die Pflege noch zusätzlich zu steigern, kann man darüber hinaus beispielsweise zu einem Nadelroller oder gar zu einem Mikrodermabrasionsgerät greifen.

 

 

Lohnt sich koreanische Kosmetik? – Mein Fazit

  • Die koreanische Hautpflegeroutine ist schon deutlich anders als wir es sonst gewohnt sind.
  • An die Hautpflege in 9-10 Schritten muss man sich ja erst einmal gewöhnen, doch früher oder später begreift man das Prinzip und lernt seine Vorteile zu schätzen.
  • Dabei liegt der größte Fokus auf Feuchtigkeitspflege. Und leichte Produktkonsistenz, mit der ein schichtenweises Auftragen problemlos klappt.
  • Man muss nicht jeden Schritt mitmachen. Vielmehr gilt es, eine Pflegeroutine zu finden, die den Hautbedürfnissen am besten entspricht.
  • Wichtig dabei ist, dass die meisten Produkte vergleichsweise günstig sind und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben.
  • Also: warum nicht ausprobieren? Ich habe es getan und bis jetzt keinesfalls bereut. 😉

Koreanische Kosmetikprodukte


 

Lohnt sich koreanische Kosmetik aus deiner Sicht?

Deine Meinung ist mir wichtig, deshalb habe ich hier eine kleine Abstimmung eingebaut.

Außerdem würde ich mich natürlich über einen Kommentar freuen, vor allem wenn du selbst schon Erfahrungen mit koreanischer Kosmetik gemacht hast!


Lohnt sich koreanische Gesichtspflege?

Ergebnis anschauen


Meine koreanischen Produktempfehlungen:


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *