Lohnt sich Naturkosmetik?

Lohnt sich Naturkosmetik

Stellst du dir auch die Frage „Lohnt sich Naturkosmetik?“ Dann bist du hier genau richtig.

Wir klären die wichtigsten Fragen zum Thema „Naturkosmetik“ und finden heraus, was sie tatsächlich bewirken kann und für wen sie besonders geeignet ist.

Die Bio-Bewegung hat dazu beigetragen, mehr darüber nachzudenken, was man dem eigenen Körper zuführt. Dazu gehören nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kosmetika wie beispielsweise Gesichtskosmetik, Körper-Peelings, Lotionen und viele andere Produkte, die großflächig auf der Haut aufgetragen werden.

Auf diese Weise können die enthaltenen chemischen Stoffe ins Bindegewebe gelangen und dadurch unseren Körper belasten. Insofern greifen viele zu natürlichen Produkten, die weniger bzw. keine Chemikalien enthalten.

 

Naturkosmetik – worauf sollte man besonders achten?

Lohnt sich natürliche Gesichtsreinigung

Bei der Wahl von Gesichtspflege spielt insbesondere die Gesichtsreinigung eine wesentliche Rolle.

Für eine schöne Haut ist es insofern ganz wichtig, ein Reinigungsprodukt zu finden, das seine Aufgabe gut erfüllt und zum Hauttyp passt.

Gewöhnliche Reinigungsprodukte können erhebliche Unterschiede aufweisen, das gilt selbst für Bio-Produkte.

Deshalb ist es wichtig, die INCI-Liste genauer unter die Lupe zu nehmen. Da hat jede Substanz ihre eigene Aufgabe zu erfüllen. Nachfolgend stellen wir fünf besondere Inhaltsstoffe vor und klären auf, wozu sie gut sein sollen:

1) Seifenkraut

Wenn man empfindliche Haut hat, sollte eine Reinigung gewählt werden, die Seifenkraut enthält. Dieser Inhaltsstoff beruhigt Haut und kann bei Schuppenflechten, Ekzemen und Akne angewendet werden.

Ein Produkt, das Seifenkraut enthält, schäumt auf natürliche Weise sobald es mit Wasser in Berührung kommt. Es trocknet die Haut nicht aus und ist deshalb der perfekte Ersatz für Produkte, die aggressives Sodium Lauryl Sulfat enthalten.

2) Natürliche Öle

Bei fettiger Haut oder zur Akne neigende Haut sollte man sich für ein Produkt entscheiden, das verschiedene natürliche Öle enthält. Dadurch bleibt die Gesichtshaut immer gut mit Feuchtigkeit versorgt.

Im Gegensatz dazu entziehen aggressive Reinigungsprodukte der Haut die Feuchtigkeit und das hauteigene Fett, wodurch immer mehr Talg gebildet wird. Das verursacht oft Hautunreinheiten.

Außerdem sind Inhaltsstoffe wie Grapefruit, Zitrone und Salbeiöl optimal für fettige Haut geeignet, da sie den Feuchtigkeitsgehalt der Haut nicht senken.

Wenn man eine Reinigung sucht, die auch Make-Up entfernt, dann lohnt sich ein natürlicher Gesichtsreiniger, der Öl enthält. Meistens befinden sich im Make-Up entweder natürliche oder synthetische Öle (es sei denn, es handelt sich um ein mineralisches Make-up).

Das macht Reinigungen, die ebenfalls Öl enthalten, zur effektivsten Reinigungsmethode. Denn durch das Öl können Schichten von Foundation, Mascara und andere Kosmetika wunderbar entfernt werden. Übrig bleibt nur noch weiche, saubere Haut.

 

3) Teebaumöl

Naturliche Kosmetik Öl

Man findet Teebaumöl in zahlreichen Reinigungsprodukten als Extrakt. Es unterscheidet sich von anderen Ölen wegen seiner antiseptischen und antibakteriellen Wirkungsweise und ist vor allem für unreine Haut gut geeignet.

Ratsam ist ein Reinigungsprodukt, das sowohl feuchtigkeitsspendende Öle wie Kokos-, Sesam- oder Arganöl als auch Teebaumöl enthält, um maximal davon profitieren zu können. Ein solches Produkt ist deshalb so effektiv, weil es die Haut ganz sanft reinigt, ohne sie auszutrocknen oder ihr wichtige Öle zu entziehen.

Aus diesem Grund sollten grundsätzlich Reinigungen (egal ob Bio oder nicht) vermieden werden, die Alkohol enthalten. Dadurch wird Haut nur übermäßig ausgetrocknet, was zu einer Überproduktion von Fetten führt. Das wiederum zieht Hautunreinheiten und sogar Ausschläge nach sich.

4) Dectyl Glucosid

Dieser höchst wirksame und doch milde, non-toxische Inhaltsstoff ist selbst für empfindliche Haut geeignet.

Tenside sind nötig, um überschüssiges Fett, Schmutz und andere Partikel von der Haut zu entfernen. Es ist wichtig zu wissen, dass Sodium Lauryl Sulfat eines der Tenside ist, das sehr schnell zu Hautirritationen führt. Eine sichere Alternative dazu bietet Dectyl Glucosid.

Wenn man sich für ein Produkt entscheidet, das Dectyl Glucosid enthält, sollte man sich dessen bewusst sein, dass es einen sehr hohen pH-Wert hat und deshalb zum Ausgleich auch säurehaltige Inhaltsstoffe enthalten sollte. Durch die Säure wird der pH-Wert gesenkt und das Produkt ist ausgewogener und besser verträglich für die Haut.

5) Lehm

Reinigungsprodukte, die Lehm enthalten, sind dafür bekannt, die Haut zu reinigen, ohne ihr ihre natürlichen Fette zu entziehen.

Wenn man die Haut mithilfe von Lehm reinigt, werden dabei Make-Up, Schmutz und überschüssiger Talg gebunden. Dadurch wird die Haut schonend gereinigt und bleibt gesund ohne auszutrocknen.

Deshalb eignen sich Produkte mit Lehm optimal für empfindliche Haut.

 

 

Beste Naturkosmetikprodukte – Meine Empfehlungen

Nun möchte ich dir drei natürliche Gesichtsreiniger vorstellen.

Tipp 1: Lavera Reinigungsgel

Lohnt sich Naturkosmetik Tipp 1

Natürliches Reinigungsgel von Lavera (*KLICK*)

Als erstes stelle ich dir das belebende Reinigungsgel von Lavera Naturkosmetik vor. Es basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen und enthält Ginko- und Bio-Trauben-Extrakte, die deine Haut von Schmutz und Make-up befreien.

Es handelt sich hierbei um zertifizierte Naturkosmetik. Für die Produktion kommen dabei nur Bio Pflanzeninhaltsstoffe aus eigener Herstellung zum Einsatz. Somit ist das Produkt frei von genmanipulierten Inhaltsstoffen.

Das Reinigungsgel ist vor allem für Mischhaut und unreine Haut geeignet und hinterlässt ein klares und gepflegtes Hautbild.

Für die Anwendung wird der natürliche Reiniger zweimal täglich auf die feuchte Gesichtshaut aufgetragen, leicht aufgeschäumt und wieder abgewaschen.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Mein Produkttipp #1: <br />Lavera belebendes Reinigungsgel Mein Produkttipp #1:
Lavera belebendes Reinigungsgel
62 Bewertungen 7,18 EUR

 

Tipp 2: Dr. Hauschka natürliche Reinigungsmilch

Lohnt sich Naturkosmetik Tipp 2

Natürliche Reinigungsmilch von Dr. Hauschka (*KLICK*)

Als nächste Empfehlung kommt ein natürlicher Gesichtsreiniger von Dr. Hauschka. Es handelt sich hierbei um eine sanfte Reinigungsmilch, die auf eine schonende Weise die Haut von Make-up und Schmutz befreit.

Der Gesichtsreiniger von Dr. Hauschka eignet sich für alle Hauttypen. Selbst bei empfindlicher Haut kann das Produkt bis zu zwei Mal täglich angewendet werden. Durch die Anwendung wird das Gesicht optimal auf die nachfolgenden Pflegeschritte vorbereitet.

Die Reinigungsmilch enthält ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe wie Wundklee, Jojoba- und Mandelöl und erhält dadurch den natürlichen Schutzmantel der Haut. Es handelt sich zudem um ein Bio-Produkt, das nach NATRUE-Standard zertifiziert ist.

Hier findest du eine Videoanleitung für die richtige Anwendung des Gesichtsreinigers:

Mit diesem Produkt wird die Gesichtsreinigung zu einem wohltuenden Ritual, weil es die Kosmetik so einfach entfernt und ein angenehmes Hautgefühl hinterlässt.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Mein Produkttipp #2: <br />Dr. Hauschka natürliche Reinigungsmilch Mein Produkttipp #2:
Dr. Hauschka natürliche Reinigungsmilch
5 Bewertungen 21,23 EUR

 

Tipp 3: Alva Sanddorn Reinigungsmilch

Lohnt sich Naturkosmetik Tipp 3

Reinigungsmilch von Alva Naturkosmetik (*KLICK*)

Zu guter Letzt stelle ich dir noch eine Sanddorn Reinigungsmilch von Alva vor, die sich insbesondere für empfindliche und zur Akne neigende Haut eignet.

Dieses Produkt ist frei von Tensiden und ist daher besonders mild zur Haut und vor allem zu der empfindlichen Augenpartie.

Die Reinigungsmilch basiert auf feinster Kakaobutter und Sanddornöl, die die Haut mit regenerierenden Pflegesubstanzen versorgen. Mit seinem Algenextrakt spendet das Produkt der Haut reichlich Feuchtigkeit und macht die sie samtig weich.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Mein Produkttipp #3: <br />Alva Sanddorn Reinigungsmilch Mein Produkttipp #3:
Alva Sanddorn Reinigungsmilch
1 Bewertungen 6,90 EUR

 

Häufig gestellte Fragen zu Anwendung und Wirkung von Naturkosmetik

Warum ist Naturkosmetik so teuer?

Lohnt sich Naturkosmetik

Vergleichbar mit Bio-Lebensmitteln sind auch Naturkosmetika – egal ob Reinigungsprodukt oder Make-Up – teurer als gewöhnliche Kosmetikprodukte.

Allerdings sollte man sich von den Preisunterschieden nicht abschrecken lassen. Denn schließlich geht es bei der Körperpflege nicht nur um Schönheit, sondern vor allem auch um die langfristige Gesundheit deiner Haut.

Deswegen führe ich nachfolgend einige Gründe für den Preisunterschied auf, die allesamt zu Gunsten von Naturkosmetik sprechen.

 

Kostenfaktor 1: Haltbarkeit

Bio-Produkte verfügen über eine geringere Haltbarkeit, da statt Chemikalien nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten sind.

Deshalb kommt sind Bio-Produkte etwa nur ein Jahr haltbar, während herkömmliche Kosmetika durchaus 2-3 Jahre verwendet werden können.

Normalerweise schreckt man vor einer langen Haltbarkeit eines Kosmetikproduktes eher zurück. Doch viele Kosmetik-Marken werben genau damit, was ich etwas unlogisch finde. Das rechnet sich vor allem für die Drogerien, weil sie dann größere Mengen eines Produktes zu einem geringeren Preis kaufen und lagern können, ohne dass es schnell verdirbt.

Natürliche Produkte hingegen verfügen über eine kürzere Haltbarkeit, da ihre pflanzlichen Inhaltsstoffe eine natürliche Lebensdauer haben, die nicht überschritten werden sollte.

Rohe, naturbelassene Öle zum Beispiel haben beispielsweise eine kürzere Haltbarkeit, sind jedoch viel gesünder und liefern der Haut mehr nötige Nährstoffe als raffinierte Öle.

Viele Hersteller von Bio-Kosmetika sind sogar der Meinung, dass ein Pflegeprodukt, dessen Haltbarkeit künstlich auch nur um ein paar Monate verlängert wird, bei der Qualität erhebliche Abstriche machen muss.

Warum sich Bio-Kosmetikprodukte lohnen:

  • Eine kürzere Haltbarkeit kann man auch als etwas Positives sehen. Denn so hat man immer ein frisches und sauberes Produkt für die Gesichtspflege.
  • Auch die Verpackungen sind kleiner, so dass die Produkte meistens ohnehin schon verbraucht sind, wenn das Verfallsdatum naht.
 

 

Kostenfaktor 2: Zusammensetzung

Naturkosmetik Wasser

Wenn man gewöhnliche Produkte aus der Drogerie genauer unter die Lupe nimmt, fällt es auf, dass oft Wasser den Hauptinhaltsstoff darstellt. Die meisten Produkte enthalten nämlich bis zu 80 % Wasser.

Natürlich fällt dieser Prozentwert mal höher und mal niedriger aus, doch grundsätzlich lässt sich sagen, dass man als Verbraucher zum großen Teil für das in den Produkten enthaltene Wasser zahlt.

Bei manchen Produkten – auch bei vielen Naturprodukten – versteckt sich Wasser hinter solchen Begriffen wie „Aloe Vera Saft“ oder „Kräuteraufguss“.

Zu den restlichen Inhaltsstoffen zählen dann noch Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Duftstoffe und Chemikalien, die für die gewünschte Textur sorgen.

Die natürlichen Öle, die unserer Haut wichtige Nährstoffe liefern, machen hingegen nur noch einen ganz geringen Teil des Produkts aus.

Natürliche Pflegeöle bestehen meist aus reinem, konzentriertem Öl, was den Naturkosmetik-Produkten antioxidative Eigenschaften verleiht und ihre Wirkung erhöht.

Warum lohnt sich Naturkosmetik in puncto Zusammensetzung?

  • Die Konzentration der Inhaltsstoffe, die unserer Haut gut tun, ist bei Naturkosmetika meist viel höher. Deshalb kommt man mit einer kleineren Menge des Produkts aus, das wirkungsvoller als ein herkömmliches Produkt ist.
  • Im Gegensatz zu gewöhnlichen Kosmetika aus der Drogerie verwendet man also viel kleinere – aber dafür wirkungsvollere – Mengen. Man bekommt also oft mehr für sein Geld, wenn man auf Naturkosmetik setzt.
 

 

Kostenfaktor 3: Inhaltsstoffe

Natürliche Inhaltsstoffe

Die in Naturkosmetika enthaltenen Inhaltsstoffe sind im Schnitt etwa doppelt so teuer als die gängigen Wirkstoffe. Zum Beispiel kostet eine Unze (etwa 28 g) Bio-Rosenessenz 500 Euro, während das herkömmliche Rosenessenzöl nur etwa die Hälfte davon kostet.

Beim Anbau der Bio-Inhaltsstoffe fällt sofort ein weiterer Kostenpunkt auf: Bio-Farmen sind nicht nur kleiner als gewöhnliche Farmen, sondern benötigen auch mehr Zeit für die Ernte.

Das liegt daran, dass die Landwirte von Bio-Farmen anders als herkömmlichen Bauern keine Chemikalien oder Wachstumshormone einsetzen. Insofern ist in diesem Fall die Zeit wirklich Geld wert.

Andere Kosten, die bei einem Landwirt anfallen, sind die Bio-Zertifizierung, steigende Arbeitskosten und die notwendige Schädlingsbekämpfung. Sie haben viel mehr Ausgaben als gewöhnliche Landwirte, die keine Bio-Produkte anbieten. Das führt dazu, dass auch der Verbraucher letztendlich mehr zahlen muss.

Warum es sich trotzdem lohnt, Naturkosmetik zu kaufen:

  • Nicht alle natürlichen Marken strecken ihre Produkte mit Wasser oder verzichten auf synthetische Inhaltsstoffe oder Konservierungsstoffe. Doch sie machen es möglich, dass man ein Produkt ohne Pestiziden-Spuren bekommt – was bei vielen herkömmlichen Kosmetikprodukten durchaus der Fall ist.
  • Außerdem vermeidet man damit Hautkontakt mit weiteren Chemikalien, die sich nachhaltig negativ auswirken können, die manche Hersteller jedoch trotzdem in der Produktherstellung verwenden.
  • Ein Beispiel hierfür sind Parabene, die vor allem mit Brustkrebs in Verbindung gebracht werden. Durch die Anwendung von Bio-Produkten vermeidet man insofern die irritierenden Stoffe SLS und Phenoxyethanol, die unserer Gesundheit schaden können.
  • Wenn du mehr zu den Inhaltsstoffen und Gütesiegel für Naturkosmetik erfahren möchtest, dann findest du auf dieser Webseite die wichtigsten Eckpfeiler auf einen Blick:
    http://secret-wiki.de/wiki/Naturkosmetik
 

 

Kostenfaktor 4: Herstellung

Naturkosmetik Herstellungskosten

Viele Naturkosmetik-Produkte werden in kleinen Chargen produziert, was für den Konsumenten einen höheren Preis bedeutet. Und wie wir alle wissen, gehen die Herstellungskosten bei großen Produktionsmengen deutlich zurück.

Das hängt vor allem auch damit zusammen, dass Inhaltsstoffe in größeren Mengen eingekauft werden können. Aber auch im Produktionsvorgang und bei den Personalkosten kann durch den Einsatz von Maschinen einiges gespart werden.

Wie das Produkt anschließend abgepackt wird, ist ein weiterer entscheidender Kostenfaktor. Hersteller von Naturkosmetik benutzen oft Glas, das zwar teurer als Plastik, jedoch recycelbar und wiederverwendbar ist.

Viele entscheiden sich hier für transparentes Glas, welches das Produkt noch besser aussehen lässt und auch günstiger ist.

Allerdings gibt es hierbei den Nachteil, dass das Produkt durch Lichteinstrahlung seine Wirksamkeit verlieren kann. Dunkelbraunes Glas gewährleistet hingegen eine längere Haltbarkeit des Kosmetikproduktes.

Weshalb lohnt sich Naturkosmetik in puncto Herstellung?

  • Wenn man auf natürliche Produkte umsteigt, macht sich das positiv bemerkbar. Es ist eine Philosophie, die sowohl unsere Gesundheit als auch das Wohlbefinden unseres Planeten in den Vordergrund rückt.
  • Bei der Naturkosmetik geht es vor allem darum, das Richtige für uns selbst und unser komplettes Ökosystem zu tun. Wenn wir das einmal zur obersten Priorität gemacht haben, finden wir bestimmt einen Weg, wie man die etwas höheren Preise verkraften kann.
 

 

Fazit: Lohnt sich Naturkosmetik?

Lohnt sich natürliche Hautpflege

  • Naturkosmetik enthält viele wertvolle Wirkstoffe, die mit höchster Sorgfalt ausgewählt werden. Bei der Herstellung wird auf chemische Stoffe, Rohstoffe aus Genmanipulaltion und Tierversuche verzichtet, sodass man Naturprodukte bedenkenlos anwenden kann.
  • Die Reinigung ist das A und O in der Gesichtspflege. Dabei stellen natürliche Gesichtsreiniger die Basis für eine schöne und gepflegte Haut dar.
  • Wie bei der herkömmlichen Hautpflege gibt es auch bei Naturkosmetik eine große Auswahl an möglichen Reinigungsprodukten. Deswegen sollten die Gesichtsreinigung und die anschließende Pflege genau auf deinen Hauttyp abgestimmt sein, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.
  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten haben natürliche Kosmetika eine kürzere Haltbarkeit. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Hersteller von Naturkosmetik auf chemische Inhaltsstoffe zur Verlängerung der Haltbarkeit verzichten. Daraus folgt im Umkehrschluss, dass die Naturkosmetik keine unnötige Chemie enthält.
  • Bei einem Kauf solltest du vor allem auf die Inhaltsstoffe und Zertifizierungen bzw. Gütesiegel für Naturkosmetik achten. Manche Hersteller versuchen nämlich immer wieder, konventionelle Kosmetik als Naturkosmetik zu verkaufen und tricksen dabei mit allen möglichen Mitteln.
  • Es gibt auf der anderen Seite auch kleinere Hersteller, die wertvolle Naturkosmetik herstellen, jedoch aus Kostengründen auf jegliche Gütesiegel verzichten. Ein Blick auf die INCI-Liste des Produkts lohnt sich insofern in jedem Fall.
  • Du hast schon mal Erfahrungen mit natürlichen Gesichtsreinigern oder Naturkosmetik insgesamt gemacht und möchtest diese mit den anderen Leserinnen teilen? Dann hinterlasse einen Kommentar! Ich würde mich sehr freuen 🙂
 

 

Lohnt sich Naturkosmetik aus deiner Sicht?

Deine Meinung ist mir wichtig, deshalb habe ich hier eine kleine Abstimmung eingebaut.

Außerdem würde ich mich natürlich über deinen Kommentar freuen, vor allem wenn du selbst schon Erfahrungen mit natürlicher Kosmetik gemacht hast!


Lohnt sich Naturkosmetik?

Ergebnis anschauen


Meine Produktempfehlungen für natürliche Gesichtsreinigung:


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *