Lohnt sich Momox?

Lohnt sich Momox Plattform

Stellst du dir auch die Frage „Lohnt sich Momox“? Dann bist du hier genau richtig.

Wir schauen uns genauer, was es mit dieser Plattform auf sich hat.

Eine wichtige Frage dabei ist, welche Schwächen Momox hat und ob es Alternativen dazu gibt.

 

Wie funktioniert Momox Ankauf?

Momox ist ein Unternehmen im Bereich des sogenannten ReCommerce. Momox handelt mit gebrauchten Artikeln, Büchern, CDs, DVDs, Spielen und seit neuestem auch Kleidung. Dabei werden die gebrauchten Artikel von Privatleuten angekauft und anschließend wieder weiterverkauft.

Der Ablauf als Verkäufer ist relativ simpel, allerdings ist eine Registrierung erforderlich. Du trägst deine Artikel auf der Seite ein und erhältst direkt den Preis, den Momox bereit ist zu zahlen. Danach versendest du die Artikel und bekommst das Geld.

Allerdings müssen die Artikel in einem guten Zustand sein. Bücher dürfen beispielsweise keine Markierungen oder Eintragungen enthalten. Außerdem muss man bei Büchern, CDs und DVDs die ISBN-Codes angeben.

Der Ankauf von Kleidung ist relativ neu bei Momox. Spezielle Ankaufsbedingungen gibt es noch nicht. Allerdings kann man davon ausgehen, dass Momox stark gebrauchte Waren wieder zurückschickt, da er sie nicht weiter verkaufen kann. Eine bestimmte Grenze des zulässigen „Gebrauchtseins“ gibt es bei Momox noch nicht.


Anzeige

 

Momox Bücher – worauf ist zu achten?

Lohnt sich Momox

In der Regel handelt es sich bei den Angeboten um Beträge im Cent-Bereich. Die Preise variieren laut Momox nach Zustand, Gewicht und Umschlagsgeschwindigkeit des Artikels. Das bedeutet, je schneller Momox das Buch wieder verkaufen kann, umso mehr Geld bekommen Sie geboten.

Die Bestseller-Bücher werden von Momox zu höheren Preisen angekauft, etwa im Bereich zwischen sechs bis zwölf Euro. Zu solchen Bestsellern zählen zum Beispiel Harry-Potter Bänder sowie „Das Leid von Feuer und Eis“ von George R.R. Martin, das in der 6. Staffel Game of Thrones verfilmt wurde.

 

Momox Kleidung – was kann man hinschicken?

Der Ankauf von Kleidung ist relativ neu bei Momox. Es ist auch nur möglich Markenartikel zu verkaufen, wie zum Beispiel G-STAR, Dolomite, Gabor oder Esprit. Auch hier bewegt sich Momox meistens im niedrigen Preisbereich. Der höchste Preis, den mir bei der Recherche ins Auge gesprungen ist, waren 19 Euro für einen Gabor Mantel.

Anscheinend machen Größe oder Modell für Momox keinen Unterschied – diese Auswahlmöglichkeiten gibt es im Ankaufsprozess nämlich nicht. Interessant ist dabei, dass unterschiedliche Modelle und Größen im Laden ebenfalls unterschiedlich eingepreist werden. Naja, vielleicht sehen wir dort bald eine Feinjustierung.


Anzeige

 

Momox Fashion kaufen – geht das überhaupt?

Momox vertreibt die gebrauchten Artikel meist über Plattformen wie Ebay und Amazon. Daneben gibt es einen eigenen Online Shop namens medimops. Über medimops werden Bücher, Spiele, Filme und Software vertrieben, Kleidung sucht man hier hingegen vergeblich.

Offensichtlich werden die Kleidungsstücke aktuell ausschließlich über Ebay und Amazon verkauft. Ob Momox den hauseigenen Onlineshop dahingehend erweitert oder einen zweiten Shop speziell für Bekleidungsartikel aufbaut, ist momentan noch unklar.

 

Momox Kritik – was läuft nicht so gut?

Lohnt sich Momox Buchankauf

Klassischer Kritikpunkt ist, dass lediglich Bücher, CDs und DVDs mit ISBN-Nummern angekauft werden. Hat man noch Bücher ohne ISBN-Nummer, kauft sie Momox nicht an.

Auch die Ankaufsanforderungen sind relativ hoch. Mit Fachbüchern wird ja oft gearbeitet, es werden Notizen hineingeschrieben oder Unterstreichungen gemacht. Momox lehnt Bücher wegen solcher Mängel ab.

Ebenfalls Computerspiele, bei denen beispielsweise die Beschreibung oder das Handbuch fehlen, werden von Momox abgelehnt. Man soll vorher auf jeden Fall testen, ob die Spiele noch funktionieren und das Zubehör komplett ist.

Auch die Ankaufspreise sind eher ernüchternd. So ging es mir beispielsweise, als ich über 20 Artikel eingegeben habe und keine 10 Euro als Ankaufpreis zustande kamen. Das ist echt frustrierend.

Der Mindestverkaufswert liegt nämlich bei 10 Euro und um sie zu erreichen, muss man entweder komplett neue Artikel einschicken (was aber wirtschaftlich keinen Sinn macht) oder man muss wirklich gefragte Titel im Gesamtpaket haben.


Anzeige

 

Momox oder Rebuy – was lohnt sich mehr?

Momox oder Rebuy

Rebuy ist ebenfalls ein ReCommerce Unternehmen, das im Gegensatz zu Momox auch Elektronik ankauft. Darunter Tablets, Handy, Kameras bis hin zu Smartwatches und Zubehör.

Auch bei Rebuy gibt es einen Mindestbestellwert von 10 Euro, ab dem die Versandkosten entfallen.

Die Unterschiede in den Ankaufspreisen sind marginal, bis kaum erkennbar. Daher ist es ratsam, wenn man einen elektronischen Artikel verkaufen möchte, über Rebuy zu gehen und wenn Fashion aussortiert werden soll, über Momox.

Will man lediglich Bücher oder Spiele verkaufen, kann man keinen größeren Unterschied zwischen den Anbietern erkennen.

 

Gibt es andere Alternativen zu Momox?

Der ReCommerce Markt ist relativ groß und es gibt viele Start-Ups. Momox und Rebuy gehören hingegen schon zu etablierten Anbietern.

Daneben ist auch zonzoo sehr interessant, da hier auch defekte Geräte angekauft werden. Hast du beispielsweise alte Handys, Tablets oder Smartphones, kann man es hier mal probieren, anstatt sie einfach zu entsorgen.

Alternativ gibt es noch die Seite wirkaufens.de, die sich ebenfalls auf den Ankauf von elektronischen Geräten spezialisiert hat. Vor allem Apple Produkte stehen hier hoch im Kurs, aber auch Digitalkameras und Smartuhren. Wenn du solche Produkte einsenden willst, lohnt sich also ein Blick auf diesen Anbieter.

 

Fazit: Für wen lohnt sich Momox?

  • Momox ist die richtige Adresse für dich, wenn du schnell Platz schaffen willst und keine Lust auf einen Einzelverkauf via Ebay oder Amazon hast. Die Abwicklung ist jedenfalls schnell und seriös.
  • Die Preise sind jedoch ziemlich niedrig. Deshalb lohnt sich der Verkauf nur dann, wenn die Versandkosten nicht anfallen. Um das zu erreichen, muss der Bestellwert über 10 Euro liegen.
  • Um diesen Mindestpreis zu erreichen, könntest du beispielsweise auch ein paar neuere Titel einsenden und dadurch die älteren zu subventionieren.
  • Wenn ein hoher Preis dir wichtiger ist als schnelles Loswerden von aussortierten Artikeln, wären stattdessen Ebay oder Amazon das Mittel der Wahl.
  • Es kommen stets neue Anbieter hinzu, denn der ReCommerce-Markt wächst ziemlich schnell. Wenn du der Meinung bist, dass ich eine gute Momox-Alternative vergessen habe, würde mich über deinen Kommentar sehr freuen.

 

Lohnt sich Momox aus deiner Sicht?

Deine Meinung ist mir wichtig, deshalb habe ich hier eine kleine Abstimmung eingebaut.

Außerdem würde ich mich natürlich über einen Kommentar freuen, vor allem wenn du selbst schon Erfahrungen mit Momox oder anderen Ankaufs-Plattformen gemacht hast!


Lohnt sich Momox?

Ergebnis anschauen


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *