Lohnt sich Sodastream?

Lohnt sich Sodastream

Willst du auch wissen, ob sich Sodastream für dich lohnt? Dann bist du hier genau richtig.

Wir schauen erst auf die Funktionsweise sowie Vor- und Nachteile von Sodastream.

Dann lenken wir unseren Fokus auf die Kosten und einen überschlägigen Vergleich, in welchen Fällen sich Sodastream zur Herstellung eigenen Sprudelwassers lohnt. Dabei vergleichen wir es sowohl mit teurem Mineralwasser als auch mit Discounter-Wasser.

Schließlich gehen wir auf das meistverkaufte Gerät Sodastream Crystal (*KLICK*) und geben ein paar Tipps zur Anwendung von Sodastream.

 

Wie funktioniert Sodastream?

Funktionsweise Sodastream

Mit einem Sodastream-Gerät wird über eine CO2-Kartusche das Kohlendioxid in Leitungswasser gepumpt, das zuvor abgefüllt werden muss. Der Sinn dahinter ist das eigene Herstellen von Sprudelwasser aus normalem Leitungswasser.

Die Firma Sodastream bietet darüber hinaus verschiedene Geschmacksrichtungen, die dem Wasser zugegeben werden können. Von Zitrone über Erdbeere bis hin zu Kirsche ist eine Vielzahl verschiedener Geschmackszusätze möglich.

Die Geschmacksrichtungen sind als Sirup erhältlich und werden einfach mit dem Wasser vermischt. Natürlich kann man die Sirup Flaschen auch über Discounter-Aktionen oder von verschiedenen Internet-Händlern beziehen. Gleiches gilt für das Sodastream-Gerät und die CO2-Kartuschen.

 

Wann macht das Sodastream-System Sinn?

Ist Sodastream sinnvoll

Der Hersteller verspricht zum einen, dass das Tragen von Wasserflaschen in Zukunft wegfällt und zum anderen soll das selbst hergestellte Sprudelwasser günstiger zu sein, als handelsübliches Mineralwasser.

Auf die Kosten lohnt sich natürlich ein genauerer Blick. Dabei sollte man logischerweise nicht nur das Gerät selbst, sondern auch Kartuschen, Sirup und Reinigungstabs mit einbeziehen
Bevorzugt man günstiges Discounter-Mineralwasser, das ab 0,19 Euro erhältlich ist, wird die Amortisierung eines Sodastream-Geräts (Kostenpunkt: etwa 50 Euro) schwer. Dazu kommen noch die Kartusche und der Sirup.

Daran erkennen wir schon, dass wir ein wenig rechnen müssen, um eindeutig sagen zu können, ob sich Sodastream gegenüber Discounter-Mineralwasser (19 Cent für 1,5 Liter) oder auch gegenüber teurem Markenwasser (70 Cent für 1 Liter) lohnt.

Wenn wir davon ausgehen, dass ein Sodastream-Gerät etwa 5 Jahre lang hält, müssen wir dessen Kaufpreis entsprechend umrechnen. Wenn das Gerät von zwei Erwachsenen genutzt wird, wobei jeder von ihnen 2 Liter Sprudelwasser pro Tag trinkt, haben wir etwa 7 Cent pro Liter. Zur Erinnerung: das sind nur die umgerechneten Anschaffungskosten.

Die CO2-Kartusche kostet um die 30,00 Euro und reicht für etwa 60 Liter Sprudelwasser. Das sind zusätzliche 50 Cent pro Liter.

Zusätzlich fallen etwa 8 Euro pro Liter für den Geschmackssirup an. Doch das gekaufte Mineralwasser, mit dem wir unser Sodastream-Sprudelwasser vergleichen, hat keinen Geschmack. Deshalb wäre es nicht fair, Sirup-Kosten in den Vergleich miteinzubeziehen. Wir lassen sie also außen vor.

In Summe haben wir beim Sodastream-Sprudelwasser einen Literpreis von 57 Cent. Damit ist Sodastream zwar günstiger als gekauftes Markenwasser, doch mit dem Mineralwasser vom Discounter kann es preislich nicht mithalten.


Anzeige

 

Warum kann sich Sodastream trotzdem lohnen?

Sodastream statt Schleppen

Sodastream lohnt sich insbesondere, wenn du beispielsweise in der 5. Etage eines Mehrfamilienhauses ohne Aufzug wohnst. Das Schleppen von Wasserkisten entfällt – in diesem Fall wäre es ein tatsächlicher geldwerter Vorteil.

Die Qualität von Leitungswasser soll zudem laut verschiedenen Studien besser sein als die von vielen Mineralwasser-Sorten. Bei gekauftem Mineralwasser wird die Qualität jedenfalls nicht so stark überwacht wie beim „selbst gezapftem“ Wasser.

Fairerweise müssen wir sagen, dass wir in unserer Betrachtung Reinigungstabs und Entkalkung außen vor gelassen haben. In Gebieten mit sehr kalkhaltigem Wasser wird das Sodastream-Gerät trotz regelmäßigem Entkalken zudem womöglich keine 5 Jahre durchhalten.

 

 

Was ist das Besondere an Sodastream Crystal?

Sodastream Gerät

Das meistverkaufte SodaStream Gerät (*KLICK*)

Das Endergebnis aller Sodastream-Geräte ist gleich. Leitungswasser wird mit Kohlensäure versetzt. Der Sodastream Crystal ist allerdings das beliebteste Gerät und auch das meistverkaufte.

Der Sodastream Crystal bietet eine einfache Bedingung, da er nur einen Knopf hat. Weiter ist er für Glaskaraffen ausgestellt, in denen sich die Kohlensäure länger hält und gehört preislich zu den höherklassigen Produkten von Sodastream.

Die Glaskaraffen sind spülmaschinengeeignet, was ein enormer Vorteil ist, denn nicht alle PET-Flaschen von Sodastream sind spülmaschinenfest. Wer allerdings das Wasser mitnehmen möchte, hat bei Glaskarraffen höheres Gewicht, da eignen sich eher PET-Flaschen.

Wenn du bereit bist, auf digitales Display und andere technische Extras zu verzichten und stattdessen eine einfache und unkomplizierte Bedienung haben, dann wäre Sodastream Crystal definitiv in der engeren Wahl.

 

Welche Sodastream-Alternativen gibt es?

Neben Sodastream gibt es noch einige andere Sprudelwasser-Anbieter. Davon ist vor allem Wassermaxx zu nennen. Die Anschaffungskosten sind im Vergleich etwas günstiger, das Funktionsprinzip ist das gleiche. Auch der Sirup ist günstiger und nennt sich in diesem Fall „Flavour“. Die Kartuschen sind ebenfalls ein paar Euro günstiger.

Außerdem bietet auch Innovee Wassersprudler-Geräte an, die ebenfalls deutlich preiswerter sind als SodaStream.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Günstige SodaStream-Alternative: Innovvee Soda-Siphon Günstige SodaStream-Alternative: Innovvee Soda-Siphon 38 Bewertungen 43,95 EUR

Qualitativ können Wassermaxx oder Innovee jedoch nicht ganz mit Sodastream mithalten. Der Sprudelwasser-Geschmack ist hingegen der gleiche, da er hauptsächlich von der Härte des Leitungswassers abhängt.

Alles in allem hat Sodastream den Sprudelwasser-Markt fest im Griff und ist die erste Anlaufstelle, für Menschen, die sich überlegen, ihr eigenes Sprudelwasser zu produzieren.


Anzeige

 

Fazit: Für wen lohnt sich Sodastream?

Wirklich günstiger als gekauftes Mineralwasser ist Sodastream nicht immer. Bei der Betrachtung kommt es nicht nur auf die Preisklasse des Mineralwasser an, sondern auch auf andere Faktoren. Darunter der Wegfall von Kistenschleppen sowie Pfand und natürlich auch der Umweltaspekt.

Du willst dein eigene Sprudelwasser herstellen und bist davon überzeugt, dass die Leitungswasser-Qualität mit der aus Gerolstein mithalten kann, dann könnte Sodastream eine gute Alternative sein.

Es kann trotzdem nicht schaden, sich einmal hinzusetzen und durchzurechnen, was Sodastream im Vergleich zu dem von dir normalerweise gekauften Mineralwasser kostet. Daraufhin kann man dann eine fundierte Entscheidung treffen und sie dann mit gutem Gewissen ins Leben umsetzen.

 

 

Lohnt sich SodaStream aus deiner Sicht?

Deine Meinung ist uns wichtig, deshalb haben wir hier eine kleine Abstimmung eingebaut.

Außerdem würden wir uns natürlich über einen Kommentar freuen, vor allem wenn Du selbst schon Erfahrungen mit Wassersprudler-Geräten gemacht hast!


Lohnt sich ein Wassersprudel-Gerät?

Ergebnis anschauen


Aktuelle Top 3 Bestseller bei Wassersprudlern:


Weiterführende Infos:
http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/mineralwasser-106.html


1 Kommentar zu Lohnt sich Sodastream?

  1. Thomez
    5. August 2018 at 18:24 (3 Monaten ago)

    „Die CO2-Kartusche kostet um die 30,00 Euro und reicht für etwa 60 Liter Sprudelwasser. Das sind zusätzliche 50 Cent pro Liter.“

    Diese Rechnung ist falsch. Die CO2 Kartusche kostet in der einmaligen Anschaffung 30 €! Das Nachfüllen dann nur noch je ca. 9 €.

    Antworten

Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *